Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Wir distanzieren uns

Stellungnahme der Domgemeinde zur politischen Vereinnahmung eines Bildes vom Dom

Über soziale Medien wurde mit einem Bild des Domes St. Marien Fürstenwalde/Spree zu einem Stadtspaziergang eingeladen. Schriftzüge des Bildes wurden so eingefügt, dass sie auf der Fassade des Domes zu stehen scheinen und damit den Eindruck vermitteln können, dass es sich dabei um eine politisch abgestimmte Einladung mit der Domgemeinde handelt.
Der Gemeindekirchenrat der Evangelischen St. Marien-Domgemeinde Fürstenwalde/Spree distanziert sich von allen Versuchen Bilder des Doms für politische Aufrufe zu instrumentalisieren.
Der Dom ist ein Wahrzeichen dieser Stadt und versteht sich als  Begegnungsort für alle Menschen in Fürstenwalde und darüber hinaus. Wir nehmen sehr bewusst wahr wie sehr die Zeit der Pandemie unsere Gemeinschaft belastet. Der Dom ist ein Ort des Dialogs und deshalb laden wir dazu ein, im Gespräch zu bleiben. Jeden Montag um 18.00 Uhr beten wir mit Menschen aller christlichen Gemeinden in Fürstenwalde vor dem Dom für Frieden und Unterstützung für die Menschen unserer Stadt in diesen schwierigen Zeiten. Das Gebet gibt Gelegenheit zum Innehalten und zum Gespräch.

Für den Gemeindekirchenrat:
Susanne Rabe, Vorsitzende
Kevin Jessa, Pfarrer