Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Rückblick auf den Heiligenabend in den Gemeinden im Süden

Ob offene Kirche oder Krippenspiel im Freien für Hartgesottenene. In den Gemeindeteilen der Martin-Luther-Kirchengemeinde war einiges los am Heiligen Abend!

Rückblick: der etwas andere Heiligabend

 

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unter besonderen Bedingungen den Heiligen Abend gefeiert. Aber zum Glück haben wir ja mittlerweile etwas Erfahrung sammeln können. So hat sich schnell herausgestellt, dass viele unserer schnuckligen, kleinen Dorfkirchen für den Andrang an Weihnachten zu klein sind, zumindest unter Coronabedingungen. So wurden die Krippenspiele kurzer Hand nach draußen verlegt. Die Krippenspieler*innen trotzten Schnee, Eis, Regen und einer Mischung aus allem und spielten und erzählten uns die Geschichte der ersten heiligen Nacht. In Rauen, Langewahl und Neu Golm folgten viele Menschen der Einladung und wir feierten zusammen besondere und schöne Gottesdienste. Alle Anwesenden konnten sich so viel besser in Maria und Josef hineinversetzen, in die Lage wie es ist, im Freien zu sein und den Naturgewalten schutzlos ausgesetzt zu sein. Für uns war es eine eindrückliche Erfahrung, für viele Menschen, die Schutz und Obdach suchen ist es bittere Realität. An diesem Weihnachtsfest konnten wir uns Menschen, ohne Wohnung und Menschen, die Schutz suchen besonders verbunden fühlen. Vielleicht kann diese Erfahrung uns mehr Verständnis für Menschen in Not bringen.

In der Martin-Luther-Kirche in Fürstenwalde-Süd luden wir zu einer offene Kirche ein. Wir haben lange darüber beraten und uns entschieden, lieber die Kirche für alle Menschen offen zu lassen, damit alle willkommen sind. Der Satz „Kommt woanders unter! Hier ist kein Raum für euch!“ sollte nur in den Krippenspielen zu hören sein, aber nicht an unserer Kirchentür. So konnte man auf Orgelmusik und das Weihnachtsevangelium hören, das Krippenspiel der Kita Apfelbäumchen als Aufzeichnung anschauen und es gab auch Andachtsimpulse und vorgetragene Gesangsstücke. Viele Menschen kehrten ein und begangen auf diese Art den Heiligen Abend.

Gerade die Unterschiedlichkeit machte diesen Heiligen Abend so besonders!

 

Ihr Pfarrer Dr. Lennart Schirr

mehr Bilder gibt es auf unserer Rückblickseite!