Der alte Altar der Beerfelder Kirche - Ein besonderes Projekt

Vor 300 Jahren kam dieser Altar nach dem verheerenden Brand 1671 in unsere Beerfelder Kirche. Offensichtlich ist er schon älter, denn aus dem Lagerbuch ist zu entnehmen, dass ein alter Altar aus Fürstenwalde gestiftet wurde und 1713 in Beerfelde neu übermalt worden ist. Durch viele Spenden konnte damals die Kirche wieder aufgebaut und neu ausgestattet werden.

Wenig ist aus dieser Zeit noch erhalten (so z.B. außerdem auch noch die alte Taufschale von 1694).

Bei der großen Kirchenrenovierung in Beerfelde 1960 und in den Folgejahren wurde der Altar ausgelagert, weil eine Restaurierung nicht möglich erschien (vielleicht auch, weil man den Kirchraum nach damaligen modernen Gesichtspunkten gestalten wollte). Der damals recht bekannte Grafiker Herbert Seidel lieferte die Entwürfe für die Gestaltung der Glasfenster und des Metallkreuzes am neuen steinernen Altartisch.

Seit 2006 hat sich die Kirchengemeinde Beerfelde um die finanziellen Mittel für die Restaurierung. Das erste Gutachten für eine Restaurierung ließ allerdings schon 1995 der damals zuständige Pfr. Siegfried Müller erstellen. Von Juli 2009 bis Mai 2010 arbeiteten die Restauratoren aus Berlin am Altar. Pfingstmontag wurde im Rahmen eines festlichen Konzerts der alte Beerfelder Altar wieder in den gottesdienstlichen Gebrauch genommen.
Seit November 2011 ist der Altar komplett restauriert. Das Ergebnis können Sie gern in der Beerfelder Kirche ansehen. Inzwischen ist in der Turmstube der Kirche eine kleine Ausstellung eingerichtet worden.

Kirche Beerfelde